Stadtwerke Potsdam GmbH - Fährverkehr zwischen Hermannswerder und Kiewitt

Fährverkehr zwischen Hermannswerder und Kiewitt wieder in Betrieb

Fähre F1

Fähre fährt wieder

Die Fähre F1 ist seit Freitag, den 31.03.2017 wieder in Betrieb. Gemäß Binnenschiffsuntersuchungsordnung (BinSchUO) § 5 wurde zuvor seit Mitte Dezember 2016 die turnusgemäße Schiffsuntersuchung erfolgreich durchgeführt. Neben den Führungsrollen der Seilführung und den Seilen wurde der Schiffsboden in einer Werft in Oranienburg gewartet. Das neue Fährzeugnis (Betriebserlaubnis für das Schiff) gilt für die nächsten fünf Jahre.

Aus Anlass der Wiederinbetriebnahme hatten wir am Freitag vor Ort Frühstücksbrötchen an die Fahrgäste, darunter viele Schüler, sowie an die Beschäftigten der Fähre verteilt.

Am kommenden Donnerstag wird zwischen 18.03 bis ca.18.28 Uhr wieder der Chor der Fachhochschule Potsdam „Fettes Halleluja“ auf der Fähre ein Ständchen geben. Begleitend dazu wird es in dieser Zeit Gegrilltes und Getränke geben.

Chor der Fachhochschule Potsdam

„Singen auf der Fähre F1“ am 6. April ab 18:03 Uhr

Der Chor der Fachhochschule Potsdam wird die feierliche Wiederinbetriebnahme der Fähre F1 am 6. April musikalisch begleiten. Zwischen Auf dem Kiewitt und Hermannswerder erklingen Lieder von „Jetzt fahr'n wir übern See“ bis hin zu modernen Pop-Songs von Hozier und Metallica. Klingende Abfahrt ist um 18:03 ab Haltestelle Auf dem Kiewitt, 2x wird singend hin und her gefahren.

Abfahrtszeiten Fähre F1:

Auf dem Kiewitt ab: 18.03 Uhr und 18.18 Uhr

Hermannswerder ab: 18.10 Uhr und 18.25 Uhr

Seit 2009 besteht der Chor der Fachhochschule Potsdam "Fettes Halleluja" und bereichert mit seinen ungewöhnlichen Programmen an immer neuen Orten die Kulturlandschaft Potsdams.

Der Chor wurde von Studierenden des Studiengangs Bildung und Erziehung in der Kindheit gegründet. Als musikalische Leiterin konnte die Sängerin und Chorleiterin Ulrike Jahn gewonnen werden.

Mit viel Begeisterung singen sich die SängerInnen seitdem durch verschiedene Genres und Programme – vom „FH-Space-Programm“ bis hin zum Metalprogramm „Nothing else metals“. Es steht keineswegs nur geistliche Musik auf dem Programm, wie man dem Namen nach meinen könnte – dieser spiegelt lediglich die FH im Namen des Ensembles – Fettes Halleluja eben. Momentan arbeitet der Chor an seinem neuen Programm, die Details werden aber noch nicht verraten.

Wer Lust hat mitzusingen, kann gerne zu einer Probe vorbeikommen – immer donnerstags 19-21 in der FHP Friedrich-Ebert-Str. 4. Auch Nicht-Studierende sind dabei herzlich willkommen!

Kontakt und Infos: fettes-halleluja@web.de oder bei Facebook unter Fettes Halleluja.

Online-Service

Schriftgröße einstellen plus normal minus