Ihr Ansprechpartner

Energie und Wasser Potsdam Kundenzentrum WilhelmGalerie

Tel.
0331 - 661 30 00
Fax
0331 - 661 30 03
Mail
kundenservice@ewp-potsdam.de

Aus Alt mach Neu

EWP Familienkalender Januar 2021

Inhalt dieser Seite

Mission: Möbel retten! Steffi Ribbe in ihrem Atelier Farbknall liebt und lebt Farben und Kunst – am liebsten auf betagten Möbeln. Hier werden die guten alten Stücke weit mehr als nur wieder salonfähig, sie werden zu einzigartigen Hinguckern und Highlights jeden Raumes. Farbknall bedeutet Upcycling & Möbelkunst mit jeder Faser.

Farbknall

Bunte Unikate mit Geschichte werden im Potsdamer Atelier Farbknall erschaffen. Die Geschichte bringen die Möbelstücke zwar schon mit, den neuen und frischen Anstrich verleiht ihnen aber Farbknall-Gründerin Steffi Ribbe. Sie sieht Ihre Werkstücke mit anderen Augen und haucht ihnen mit Ihrer Kreativität neues Leben ein, ohne sie auch nur ein Stück in ihrer Funktionalität einzuschränken. Steffi Ribbe nimmt in ihrem Atelier im Freiland Potsdam natürlich auch Auftragsarbeiten an.

Mehr Infos und Kontakt: farbknall.de

Wertschätzen statt Wegwerfen

Upcycling – Was bedeutet Upcycling?

Unter Upcycling wird das Umgestalten und Aufwerten von alten Dingen, Sachen und Gegenständen zu etwas Neuem verstanden. Dabei werden zum Beispiel ältere Möbelstücke restauriert und umgestaltet, aber auch aus alten Kisten kann ein schönes Regal oder ein trendiger Hocker entstehen. Mit ein wenig Fantasie und Farbe kann so aus jedem alten Gegenstand ein neues und schickes Möbelstück oder Dekorationselement entstehen. Der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Warum ist Upcycling so sinnvoll?

Upcycling kann dabei helfen, den ökologischen Fußabdruck schlank zu halten. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass zum Erstellen von upgecycelten Produkten keine neuen Gegenstände oder Ressourcen gekauft werden müssen. Um einen alten Gegenstand aufzuwerten oder zu verändern, sollten Produkte, die im Haushalt schon vorhanden sind, genutzt werden. Mit Hilfe von Upcycling kann verhindert werden, dass alte, aber noch funktionsfähige und akzeptable Gegenstände und Möbel weggeworfen oder verbrannt werden. So kann jedem Gegenstand ein neues Leben schenken.

Kalendertipp: Möbel selbst aufarbeiten

Frau schleift Stuhl ab und bereitet ihn auf, © AdobeStock

Mit ein wenig Geschick und dem passenden Material lassen sich alte Möbel, wie Stühle oder Tische, ganz leicht selbst aufarbeiten. Antike Möbel mit aufwendigen Verzierungen sollten natürlich lieber zum Fachmann bzw. zu einer Fachfrau gebracht werden.

Das benötigen Sie:

  • feines Schleifpapier bzw. Sandpapier, Körnung: 180 oder 240
  • ein kleines handliches Holzstück
  • Stahlwolle
  • Vorstreichfarbe
  • Lackierrolle
  • Pinsel
  • ggf. Schelllack
  • farbigen Lack bzw. Lasur
  • ggf. Schraubendreher
  • ggf. Schmiermittel z.B. Silikonspray


Um die Umwelt, Ihre Umgebung und Sich selbst zu schützen, sollten Sie z.B. alte Zeitungen als Unterlage benutzen. Wenn Sie Ihr Möbelstück lasieren oder lackieren möchten, dann ziehen sie sich vorsichtshalber Handschuhe zum Schutz Ihrer Hände an. Sie sollten sich Kleidungsstücke anziehen, welche dreckig werden dürfen. Beim Schleifen oder Lackieren tragen Sie bitte eine Mund- und Nasenbedeckung bzw. Schutz, um Ihre Atemwege vor Feinstaub sowie chemischen Stoffen zu schützen.

Zunächst sollte das Möbelstück mit Hilfe von Schleif- oder Sandpapier abgeschliffen werden. Dadurch werden alte Farbreste, Kratzer oder Kerbungen auf der Oberfläche entfernt. Sie können das Schleifpapier um ein handliches Holzstück wickeln und damit mit leichtem regelmäßigen Druck in Richtung der Maserung schleifen. Erfahrene Heimarbeiter können dafür auch einen Elektroschleifer nehmen, aber es ist ratsam, diesen nur auf geraden Flächen zu benutzen.

Rundungen sowie Ecken können Sie mit Hilfe von Stahlwolle abschleifen.

Tipp: Lackieren oder Lasieren? Ein Lack- bzw. eine Dickschichtlasur legt sich nur über die Oberfläche eines Holzstücks. Eine Dünnschichtlasur hingegen dringt tief in das Holzinnere ein und ist deshalb gut für Gartenmöbel geeignet.

Bevor Ihr Möbelstück wieder einen neuen Lack oder eine Lasierung erhält, muss das Möbelstück leicht angeraut werden, damit die Farbe darauf hält.

Falls Sie keine farbigen Möbel, sondern nur welche in Holzoptik restaurieren wollen, dann streichen Sie Ihr Möbelstück mit Schellack.

Bevorzugen Sie dagegen eher farbige Möbelstücke, dann sollten Sie das Möbelstück mit Vorstreichfarbe grundieren. Diese können Sie mit Hilfe eines Pinsels oder einer Lackierrolle auf das Möbelstück auftragen und trocknen lassen.

Beginnen Sie beim Lackieren/Lasieren immer bei den Kanten und streichen Sie in Richtung der Maserung des Holzes.

Beim Lackieren müssen Sie unbedingt darauf achten, den Lack in mehreren dünnen Schichten aufzutragen. Nach jeder Schicht muss der Lack trocknen, bevor eine neue Schicht aufgetragen werden kann.

Beim Lasieren tragen Sie die Lasur in einer dünnen Schicht auf das Möbelstück auf und lassen es trocknen. Danach können Sie das Möbelstück leicht abschleifen. Anschließend tragen Sie noch eine weitere Schicht Lasur auf.

Bei der Farbwahl kommt es ganz auf Ihre Wünsche an. Die Auswahl ist groß. Wenn Sie etwas Ausgefallenes gestalten wollen, dann verwenden Sie beispielsweise für jede Tür und Schublade eine andere bunte Farbe. Ihr Möbelstück wird so garantiert alle Blicke auf sich ziehen.

Nachdem Ihr neues altes Möbelstück getrocknet ist, sollten Sie nun die Scharniere, Schubladen und Griffe genauer anschauen.

Schrauben Sie alle Schrauben nach. Bei Türscharnieren kontrollieren Sie, ob diese noch richtig schließen, ggf. helfen Neuausrichten und Festziehen, Unterlegscheibe oder etwas Schmiermittel. Dann sollte sich das Scharnier wieder problemlos bewegen können.

Und vielleicht ist es auch Zeit, für ein paar neue Knäufe, Schubladen oder Türen - das bringt einen zusätzlichen Effekt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kleine Schritte in einen umweltbewussten Alltag

Neues Leben für Dosen

Mmh, die Tomatensauce war echt lecker. Aber was ist mit den Dosen? Die lassen sich mit ein bisschen Fantasie wunderbar upcyclen. Mit Pinsel, Farbe und bunt bedruckten Washi- Tapes macht ihr aus den Blechdosen stylische Windlichter, Übertöpfe für eure Kakteen oder auch coole Stiftehalter.

Wanduhr aus LPs

Ihr habt ein paar alte Schallplatten auf dem Dachboden gefunden? Prima: Mit Sprüh-Lack und einem Uhrwerk verwandelt ihr die LPs in Nullkommanichts in eine Wanduhr.

Altpapier-Ideen

Geschenke ab sofort nur noch in Altpapier einpacken. Oder ihr nehmt euren alten Kalender aus dem letzten Jahr dafür. Egal, wofür ihr euch entscheidet: Den Weg zum Papiercontainer spart ihr euch in jedem Fall.

bunte Schwammtücher mit Geschenkcoupon, © AdobeStock

Nicht verpassen: Coupon einlösen!

Alle Vorbesteller können in diesem Monat Ihren ersten Coupon der Gutscheinkarte einlösen. WO? Im Kundenzentrum der WilhelmGalerie.

Upcycling-Idee für Kinder

selbstgebaute Laterne, © AdobeStock

Bunte Laternen aus Konservendosen*

*Tolle Idee aus dem POLA-Magazin
www.pola-magazin.de

Das wird für die Laterne benötigt:

  • eine leere Konservendose (je Laterne wird eine Dose benötigt)
  • Pinsel
  • Acrylfarbe nach Wahl
  • Teelichter (elektronisch) oder kleine Lichterkette
  • Teelichthalter
  • Klebstoff
  • bunte Bänder
  • ein Geschirrtuch
  • ein langer Nagel
  • Hammer

Bevor die Laterne gebastelt werden kann, müssen alle Folien- und Papierreste von der Dose entfernt werden. Um die Papierreste zu entfernen, kann ein feuchter Waschlappen um die Dose gewickelt werden, um den Aufkleber aufzuweichen.

Danach sollte die Dose gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel abgewaschen und anschließend abgetrocknet werden.

Fülle Wasser in die Dose und stelle diese so lange in das Tiefkühlfach bis das Wasser gefroren ist. Danach kann die Dose aus dem Gefrierfach geholt werden. Nun ist die Dose bereit für die Verarbeitung.

Für diesen Schritt solltest du dir einen Erwachsenen zur Hilfe holen. Mit Hilfe eines Hammers und einem Nagel können Lichtlöcher in die Dose geschlagen werden. Dafür sollte der Eisblock in der Dose bleiben, damit sich die Dose beim Hämmern nicht verformt. Zum Hämmern sollte eine stabile Unterlage, die mit einem Geschirrtuch bedeckt ist, genutzt werden. Dann sollte mithilfe eines langen Nagels und einem Hammer kleine Löcher in die Dosenwand gehämmert werden. Am oberen Rand sollten zwei gegenüberliegende Löcher geschlagen werden, damit später dort eine Aufhängung angebracht werden kann.

Wenn das Löchermuster in Ordnung ist, kann das Eis entfernt und die Dose abgetrocknet werden. Sobald die Dose trocken ist, kann sie nun bemalt werden. Dafür benutzt am besten bunte Acrylfarbe. Die Gestaltung ist ganz euch überlassen. Die Dose sollte sowohl außen wie auch von innen bemalt werden. Danach muss die Farbe gut trocknen.

Zum Schluss klebt ein Teelichthalter unten auf den Boden der Dose, damit das Teelicht nicht umherrutscht. Wollt ihr kein Teelicht zur Beleuchtung verwenden, kann alternativ auch eine kleine Lichterkette in die Dose gelegt werden.

Um die Dose aufhängen zu können, werden die Enden eines Bands durch die oberen gegenüberliegenden Löcher gezogen und fest verknotet. Nun könnt ihr eure Konservendosen-Laterne aufhängen!

Beim Upcycling sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

aus alt mach neu: Umhängetasche, © AdobeStock
Aus alt mach neu: stylische Lampe, © AdobeStock
Aus alt mach neu: Vogeltränke, © AdobeStock
Aus alt mach neu: Blumenvasen, © AdobeStock
Aus alt mach neu: Outdoorcouch aus Paletten, © AdobeStock