Ihr Ansprechpartner

Stadtwerke Kundenzentrum WilhelmGalerie

Tel.
0331 - 661 30 00
Fax
0331 - 661 30 03
Mail
kundenservice@ewp-potsdam.de

Zehn aus Europa für Potsdam – Prozess und Dialog

Februar

Stadtwerke-Kalender Februar 2018

Der Bildhauer Udo G. Cordes bei der Aufstellung seiner Skulptur. Der Galerist Rainer Sperl (links) war an der Konzeption des Bildhauerprojektes beteiligt. Foto: Anke Zeisler, 1993

Zehn aus Europa für Potsdam

Eine Neuinterpretation des ehemaligen Neustädter Stadttores zeigt die Skulptur „Dialog“ von Udo G. Cordes auf dem Gehweg an der Breiten Straße. Ihr Name verweist auf das Projekt „Zehn aus Europa für Potsdam – Prozess und Dialog“ anlässlich der 1000-Jahrfeier Potsdams 1993. Deutsche Künstler und ihre europäischen Kolleginnen und Kollegen sollten in diesem Projekt in einem kreativen Dialog aufeinandertreffen. In fünf Zweiergruppen arbeiteten sie an dem Prozess der gegenseitigen Annäherung, welchen sie in Form von Skulpturen und Plastiken für Außenstehende sichtbar machten. Entstanden sind fünf Paarkonstellationen, von denen einige bis heute entlang der ehemaligen Stadtmauer der zweiten Stadterweiterung und in der Nähe der zum Teil noch vorhandenen Stadttore zu finden sind. Ganz bewusst kontrastierte das internationale Bildhauerprojekt deren abgrenzenden Charakter. Die Skulpturen bilden ein sichtbares Bekenntnis von Potsdam als dialogischer, weltoffener und fest in Europa verankerter Stadt.

Die streitbare Kunstaktion betonte zugleich das Spannungsfeld zwischen einer modernen Landeshauptstadt und der gleichzeitigen Verpflichtung, das kulturelle Erbe zu bewahren. Gerade vor dem Hintergrund eines sich rasant ändernden Stadtbildes muss sich Geschichte, Kunst, Kultur und Architektur im öffentlichen Stadtraum aus verschiedenen Zeiten immer wieder aufs Neue dem Dialog stellen.

Neben der Skulptur an der Breiten Straße findet man die beiden Dialogskulpturen „Arc de Potsdam“ (Gregory Anatchkov) und „Bewegung“ (Hartmut Renner) an der Ecke Berliner Straße/Am Kanal sowie die beiden Granitskulpturen von Janez Lenassi bzw. Klaus Müller-Klug zwischen Jäger- und Nauener Tor.

Termine im Februar

Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort
02.02.-02.03.2018   Eingerahmt – Fotoausstellung des Stadtarchivs zu „1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert“
Auszüge aus den letzten 25 Jahren Stadtgeschichte
Rathaus Potsdam, Flur des Oberbürgermeisters
17.02.2018 15-17 Uhr Stadtteilführungen 2018 : „Und bitte!“ – Der Filmschauplatz Potsdam Treffpunkt: Tourist Information Am Alten Markt