Ihr Ansprechpartner

ViP-Infotelefon

Tel.
0331 - 661 42 75
Mail
info@vip-potsdam.de

Ihre Fragen - unsere Antworten

alles auf einen Blick

Ihre Fragen unsere Antworten

Ja. Das Land Brandenburg hat mit einer Allgemeinverfügung das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ab dem 27. April 2020 in den Bussen und Bahnen zur Pflicht gemacht. Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, sobald Sie in unsere Busse oder Bahnen und in die Fähre einsteigen. Die Maskenpflicht gilt für Kinder ab 6 Jahren.

Nein. Wir verfügen über keine Reserven an Mund-Nasen-Schutz. Jeder ist persönlich verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz im ÖPNV in Potsdam zu tragen. Wir als Verkehrsunternehmen sind weiterhin für Sie da und bringen Sie jederzeit zu Ihrem Ziel. Bitte bringen Sie dafür den Mund-Nasen-Schutz mit und halten Sie sich an die Allgemeinverfügung der Stadt Potsdam.

Die Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz erfasst nicht unser Fahrpersonal während des Führens von Fahrzeugen. Durch Vorsichtsmaßnahmen wie der gewährleistete Mindestabstand zu den Fahrgästen wird für das Fahrpersonal das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus minimiert. In den Fällen, wo kein ausreichender Abstand von mindestens 1,50 m einhalten werden kann, z. B. wenn im Fahrgastraum Handlungen vorzunehmen sind (Türstörungen, Bedienen der Klapprampe etc.) oder Erste Hilfe zu leisten ist, muss auch vom Fahrer eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

Fragen und Antworten zum Tragen der Nasen-Mund-Bedeckung finden Sie auf der Internetseite der Stadt Potsdam

Die vordere Tür bei den Bussen bleibt geschlossen, um einen Mindestabstand zwischen den Fahrgästen und unserem Fahrpersonal zu garantieren. Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Corona-Virus. Auch wenn wir das Virus nicht akut bekämpfen können, wollen wir doch dazu beitragen, seine Verbreitung zu minimieren.

Straßenbahnen halten tagsüber an allen Haltestellen und öffnen ihre Türen automatisch. Fahrgäste müssen ihren Haltewunsch nicht per Knopfdruck vor der Haltestelle bekanntgeben. Ab 20.00 Uhr muss zum Aussteigen der Haltewunschknopf betätigt werden. Beim Bus ist der Haltewunsch per Knopfdruck ganztägig anzuzeigen. Zudem kann nur die 2. Tür automatisch geöffnet werden. Die 3. und gegebenenfalls 4. Tür ist aus technischen Gründen manuell per Tür-Taster zu öffnen. Weitere Infos:

Ja. Das Land Brandenburg hat mit einer Allgemeinverfügung das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ab dem 27. April 2020 auch im Einzelhandel zur Pflicht gemacht. Sie müssen daher einen Mund-Nasen-Schutz tragen, sobald Sie unsere Servicezentren betreten. Diese Verordnung gilt für Kinder ab 6 Jahre.

Aufgrund der aktuellen Situation wollen die Fahrgäste wissen, ob z.B. bereits gekaufte Fahrkarten zurückgegeben werden können oder ob ein Schüler/Azubi Abonnement auch ohne gültige Schulbescheinigung verlängert werden kann. Hier finden Sie die entsprechenden Informationen.

Kann ich mein Abo unterbrechen oder kündigen, weil ich den Nahverkehr zurzeit nicht nutze?

  • Eine Unterbrechung des Abo's ist leider nicht möglich. Wenn Sie Ihr Abo nicht nutzen können oder wollen, haben Sie die Möglichkeit, es zu kündigen (eine Kündigung bis zum 10. des Monats wird zum Monatsende wirksam). Ausnahme: Unter Vorlage einer Bescheinigung des Gesundheitsamtes kann auch rückwirkend der Zeitraum einer angeordneten häuslichen Quarantäne erstattet werden (ohne Bearbeitungsentgelt).

Kann ich Zeitkarten, welche ich zurzeit nicht nutze, erstatten lassen?

  • Zeitkarten (z.B. Monatskarten, Monatskarten für Schüler/Azubi, 7-Tage-Karten)werden unter Berechnung der bereits genutzten Tage erstattet. Ausnahme: Unter Vorlage einer Bescheinigung des Gesundheitsamtes kann auch rückwirkend der Zeitraum einer angeordneten häuslichen Quarantäne erstattet werden (ohne Bearbeitungsentgelt).

Kann das Abo für Schüler auch ohne aktuellen/-er Schülerausweis und Schulbescheinigung verlängert oder neu beantragt werden?

  • Zur Beantragung und Verlängerung des Abos sowie zur Ausstellung der dazugehörigen Grundkarte, werden auch Schülerausweise und Schulbescheinigungen akzeptiert die älter als 4 Wochen sind. Kann nichts von beidem vorgelegt werden, erfolgt ebenfalls eine Verlängerung mit dem Hinweis, dass die Bescheinigung nachzureichen ist.

Können abgelaufene Semestertickets für Studierende weiterhin genutzt werden?

  • Semestertickets, die am 31.03.2020 abgelaufen sind, werden befristet bis zum 31.05.2020 als Fahrausweis akzeptiert, sofern vom Fahrgast gleichzeitig eine Immatrikulationsbescheinigung für das Sommersemester 2020 im Original vorgelegt werden kann. Bei Verlust des Semestertickets muss für jede Fahrt mit dem ÖPNV ein Fahrausweis gekauft werden. Immatrikulationsbescheinigungen alleine werden nicht anerkannt. Dies gilt auch für das Zusatzticket zum Semesterticket Berlin.

Kann ich als Studienanfänger/-in auch ohne Semesterticket den ÖPNV nutzen?

Für Studienanfänger/-innen im Sommersemester 2020, die noch kein Semesterticket haben, wird bis 31.05.2020 als Fahrtberechtigung die Immatrikulationsbescheinigung für das Sommersemester 2020 im Original in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass) anerkannt.

Kann ich das Mobilitätsticket auch ohne aktueller Kundenkarte erwerben und nutzen?

Ein Verkauf ist auch ohne Verlängerungsstempel möglich. Da Jobcenter und Ämter (teilweise) geschlossen haben, erfolgen keine Verlängerungen oder Neuausstellungen von Kundenkarten. Bei Vorlage eines gültigen Fahrausweises und dazugehöriger Kundenkarte, gültig bis 29.02.2020, wird bis 31.05.2020 bei Fahrausweiskontrollen kein Erhöhtes Beförderungsentgelt (EBE) ausgestellt.

--$