Ihr Ansprechpartner

Energie und Wasser Potsdam Kundenzentrum WilhelmGalerie

Tel.
0331 - 661 30 00
Fax
0331 - 661 30 03
Mail
kundenservice@ewp-potsdam.de

Daseinsvorsorge im Alltag und Weiterentwicklung für die Zukunft - Stadtwerke Potsdam legen 12. Verantwortungsbericht vor

Potsdam, den 23.09.2022

Die Stadtwerke Potsdam haben heute ihren 12. Verantwortungsbericht veröffentlicht. Der Bericht enthält Daten zum Konzernabschluss 2021 sowie Informationen über alle Gesellschaften. Der Stadtwerkeverbund ist in den Sparten Energie, Wasser, Entsorgung, Verkehr, Bäder, Beleuchtung und Fuhrparkservice tätig. Der Verantwortungsbericht zeigt diese Aktivitäten in den Dimensionen Wirtschaft, Engagement, Umwelt und Mitarbeitende.

Stadtwerke-Geschäftsführer Monty Balisch: „Unser Ziel, Dienstleistungen für eine verlässliche Daseinsvorsorge für Potsdam zu gewährleisten, haben wir auch in 2021 erfolgreich umgesetzt. Rund 61,5 Millionen Euro wurden im Jahr 2021 in den Kerngeschäftsfeldern Energie, Wasser, Mobilität und Entsorgung und damit in die Zukunft investiert. Überall in der Stadt haben wir gebaut und modernisiert – nachhaltig und damit auch für den Klimaschutz und die Ressourcenschonung.“

27,0 Millionen Euro investierte allein die Energie und Wasser Potsdam (EWP). Weitere Maßnahmen aus der „Energie- und Dekarbonisierungsstrategie 2050“ (Klimastrategie) wurden 2021 umgesetzt: Gemeinsam mit der ProPotsdam realisierte die EWP 2021 erstmalig ein Mieterstrommodell. Für die Elektromobilität wurden in den vergangenen Jahren mehr als 20 Elektro-Ladesäulen errichtet, 2021 kamen sechs Standorte dazu. Die größte Investition im Wasserbereich ist der fortgesetzte Ausbau der Kläranlage Potsdam-Nord, deren Teilinbetriebnahme ebenfalls 2021 erfolgte. Für das Wasserwerk Ferch wurde im vergangenen Jahr an der Fertigstellung von fünf neuen Brunnen gearbeitet und am ökologischen Waldumbau, der für eine langfristig bessere Grundwassersituation und einen ausgeglichenen Wasserhaushalt sorgt.

2021 haben die EWP und deren Tochterunternehmen, die Netzgesellschaft Potsdam (NGP), ihren Strukturumbau abgeschlossen. War die NGP seit 2013 bereits für die Strom- und Gasnetze in der Landeshauptstadt tätig, gehören zur NGP seit 1. Januar 2022 zusätzlich die Netzbetriebe für Fernwärme sowie – als Dienstleister für die EWP – die Netzbetriebe für Trinkwasser und Abwasser. Die NGP hat 2021 insgesamt 11,6 Millionen Euro investiert. Somit kamen EWP und NGP im letzten Jahr zusammen auf Investitionen in Höhe von 38,6 Millionen Euro.

Für den neuen Stadtteil Krampnitz wurden mit den ersten verbauten 1,1 Millionen Euro 2021 weitere Voraussetzungen für die künftige Nutzung geschaffen. Zugleich gab es Bauausschreibungen im Wert von rund 30 Millionen Euro – darunter für den Leitungsbau und archäologische Tiefbauleistungen.
Die ViP Verkehrsbetrieb Potsdam beschafft 13 neue Niederflurstraßenbahnen von Stadler. Anfang Dezember 2021 wurde der Kaufvertrag unterzeichnet. Mit ihrem neuen „Buskonzept Potsdam Nordwest“ stellt sich die ViP gemeinsam mit der Landeshauptstadt dem – derzeit vor allem im Westen und Norden der Stadt – wachsenden Mobilitätsbedarf. Ziel des 2021 erarbeiteten und seit dem Fahrplanwechsel im April 2022 umgesetzten Buskonzeptes ist ein verbessertes Nahverkehrsangebot mit bedarfsgerechter Linienführung. Bei der ViP hat die Pandemie im vergangenen Jahr zu Fahrgasteinbußen geführt. Im Juli 2021 hatte die ViP wieder ca. 70% der Fahrgäste zu vor-Corona, in größten Lock-Down-Zeiten nur noch ca. 50 % der Fahrgäste. Insgesamt fuhren im Jahr 2021 rund 23,6 Millionen Fahrgäste mit der ViP.

Rund 100.000 Tonnen Abfall sammelte und entsorgte die Stadtentsorgung Potsdam (STEP) umweltschonend im letzten Jahr. Der überwiegende Teil davon wurde verwertet. Zur Reduktion der Energieverbräuche und zur Reduzierung der damit verbundenen Emissionen testet die STEP regelmäßig die neuesten Fahrzeuge für den Bereich Reinigung und Entsorgung im laufenden Betrieb. Besonders vollelektrische Kehrmaschinen haben sich als zuverlässig und einsatztauglich erwiesen und wurden in den Fuhrpark übernommen.

Das Geschäftsjahr 2021 der Bäderlandschaft Potsdam (BLP) war durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Schließzeiten sowie durch gesetzlich verordnete Auflagen stark beeinflusst. 281.001 Badegäste kamen 2021 in die drei von vier Bädern. Die BLP nutzte die coronabedingten Schließzeiten ihrer Einrichtungen für Wartungs-, Instandhaltungs- und Verbesserungsmaßnahmen. Die aufwendige Teilsanierung des „Kiezbad Am Stern“ seit April 2020 wurde Ende 2021 auf die Zielgerade gebracht, so dass die Wiedereröffnung für Februar 2022 vorbereitet werden konnte. Bis Juni 2021 führten die Auswirkungen der Corona-Pandemie bei der BLP auch zu Kurzarbeit.

Die Stadtbeleuchtung Potsdam (SBP) setzte die Umrüstung auf LED-Technik fort. Der Bestand an LED-Leuchten im öffentlichen Bereich lag zum vergangenen Jahresende bei 7.375 Leuchten von insgesamt 17.499. Eine intelligente Beleuchtung am Ufer des Templiner Sees wurde im Rahmen eines Pilotprojektes der Landeshauptstadt und der SBP installiert und erhöht seitdem die Sicherheit auf dem stark frequentierten Rad- und Fußweg.

Der Kommunale Fuhrparkservice Potsdam (KFP) hat 2021 den Einsatz von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen mit niedrigen CO2-Emissionswerten weiter vorangetrieben. Von der KFP werden über 300 Fahrzeuge und weitere 85 sonstige Anlagen betreut, immer mehr haben alternative Antriebe. Ende 2021 hatte die KFP 97 derartige Fahrzeuge (inkl. eBikes) im Einsatz, Tendenz steigend.

Zum Ende des Berichtsjahres waren im Stadtwerke-Verbund insgesamt 1.733 Mitarbeitende, inklusive 68 Auszubildende und 8 Dual Studierende, tätig. „Wir arbeiten gemeinsam daran, den Generationenwechsel und die vielen neuen Aufgaben, von der wachsenden Stadt bis zur Energiewende, zu meistern.“, sagte Monty Balisch. „Für die Umstellung auf das mobile Arbeiten wurden große finanzielle und personelle Anstrengungen unternommen. Die Digitalisierung hat nicht nur die Kommunikation stark beschleunigt. In jedem Unternehmen gab es Projekte, die 2021 umgesetzt wurden, sowohl für ein verbessertes Kundenerlebnis als auch für die interne digitale Weiterentwicklung des Stadtwerke-Verbundes.“ Ein Großteil der Mitarbeitenden des Stadtwerke-Verbundes ist im gewerblichen Bereich tätig, oftmals mit körperlich schwerer Arbeit befasst. In allen Unternehmen gibt es umfassende Hygienekonzepte.

Die Umsatzerlöse des Stadtwerke-Verbundes im Jahr 2021 betrugen 326,8 Millionen Euro, die Bilanzsumme lag bei 750,0 Millionen Euro. Das Konzernjahresergebnis war mit einem Gewinn in Höhe von 3,8 Millionen Euro deutlich besser als im Vorjahr (minus 3,0 Millionen. Euro).

Die Verantwortung für gesellschaftliches Engagement spielte im vergangenen Jahr ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Potsdam-Crowd der Stadtwerke hat 2021 insgesamt 31 Projekte mit mehr als 126.000 Euro unterstützt. Die EWP hat eine Reihe von Vereinen, Projekten, Maßnahmen und Veranstaltungen finanziell mit insgesamt rund 663.000 Euro unterstützt, die STEP unterstützte mit knapp 7.150 Euro. Die ViP verteilte rund 50.000 Masken zur Corona-Prävention an Schüler*innen sowie an Abo- und Firmenticket-Kund*innen.

„Wir danken allen Mitarbeitenden im Stadtwerke-Verbund für die geleistete Arbeit und den täglichen Einsatz. Trotz aller Herausforderungen wird immer Verlass auf den Stadtwerke-Verbund mit seiner gemeinsamen Aufgabe, Potsdam am Laufen zu halten, sein.“, so der Stadtwerke-Geschäftsführer.

Der 82 Seiten umfassende Bericht ist über das Internet verfügbar:
https://www.swp-potsdam.de/de/stadtwerke-potsdam/unsere-verantwortung/

Ansprechpartner für Medienvertreter

Stefan Schulz

Pressesprecher

Tel.
0331 - 661 91 10
Mail
stefan.schulz@swp-potsdam.de

Ansprechpartner für Medienvertreter

Stefan Klotz

Pressesprecher

Tel.
0331 - 661 95 09
Mail
stefan.klotz@swp-potsdam.de

Alles gelesen? Weiter stöbern?