Nachhaltiger Badebetrieb

Photovoltaikanlage auf dem Freizeitbad blu

Luftbild Photovoltaikanlage auf dem blu

Photovoltaikanlage im Herzen der Stadt

Das Ziel des Masterplan Klimaschutz 2050 der Landeshauptstadt Potsdam ist die CO2-Neutralität bis 2050, dies soll unter anderem durch den Ausbau von Photovoltaik (PV) -Anlagen auf kommunalen Dachflächen erreicht werden. Die Bäderlandschaft Potsdam GmbH, eine 100%ige Tochter der Stadtwerke Potsdam GmbH, beteiligt sich an diesem Masterplan und trägt Ihren Teil zum Erreichen des Zieles bei.

Das im Jahr 2017 in Betrieb genommene Sport- und Freizeitbad blu verfügt über eine für PV nutzbare Flachdach-Fläche von ca. 1.000 m2, zugleich weisen Schwimmbäder typischerweise einen hohen Stromverbrauch mit einer hohen Grundlast und regelmäßig tagsüber anfallenden Spitzenlasten auf. Das blu ist deshalb bestens geeignet für eine PV-Anlage, deren erzeugter Strom zu 100 % direkt vor Ort für den Betrieb des Bades genutzt werden kann. Das Dach soll mit nach Ost/West, ausgerichteten aufgeständerten PV-Modulen mit einer Gesamtleistung von ca. 99 kWp belegt werden. Damit können ca. 90.500 kWh Strom pro Jahr erzeugt werden, was einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von ca. 29 Haushalten entspricht. Durch den regenerativ erzeugten Strom werden jährlich Emissionen von rund 38,7 Tonnen CO2 eingespart.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg, vertreten durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (Bewilligungsstelle), gefördert.

99 kWp

Leistung

90.500 kWh

Jährl. Stromertrag

38,7 t CO2

Einsparung im Jahr