Ihr Ansprechpartner

Energie und Wasser Potsdam Kundenzentrum WilhelmGalerie

Tel.
0331 - 661 30 00
Fax
0331 - 661 30 03
Mail
kundenservice@ewp-potsdam.de

Kalt kann man nicht kochen
– sparsam schon

Energie sparen in der Küche

Energie sparen beim Kochen und Backen

Unsere Energiespartipps für die Küche

Mit der Familie oder den Freunden zu kochen macht viel Spaß. Die Freude am Essen lässt sich noch steigern, wenn Sie ihre Speisen energie- und umweltbewusst zubereiten. Mit unseren Tipps können Sie in der Küche viel Energie sparen, ohne dass der Geschmack darunter leiden muss.

Kochen auf dem Herd

  • Die richtige Topfgröße
    Wenn der Topf kleiner ist als die Kochplatte, geht Wärme verloren. Benutzen Sie deshalb immer Töpfe und Pfannen, die genau auf die Kochplatte passen.
  • Deckel drauf
    Kochen ohne Topfdeckel ist wie Heizen bei offenem Fenster. Bei jedem „Topfgucken“ entweicht Wärme in die Luft und Sie brauchen sehr viel mehr Energie. Ein schräg aufliegender Deckel verdoppelt den Strombedarf beim Kochen, ohne Deckel verdreifacht er sich sogar. Sinnvoll sind daher Töpfe mit Glasdeckel, weil man das Essen im Blick behält.
  • Wenig Wasser verwenden
    Benutzen Sie beim Zubereiten der Speisen immer nur soviel Wasser wie nötig. Für das Dünsten von Kartoffeln oder Gemüse reicht bereits eine Tasse Wasser. Vier Portionen Kartoffeln werden mit nur einer Tasse Wasser gar.
  • Früher abschalten
    Schalten Sie den Herd schon frühzeitig ab, etwa fünf Minuten bevor die Garzeit abgelaufen ist. Cerankochfelder oder Kochplatten aus Gusseisen liefern genug Restwärme, damit das Essen fertig wird.
  • Schnellkochtopf
    Speisen mit langer Gardauer bereiten Sie am besten im Schnellkochtopf zu. So sparen Sie Strom und Zeit.

Backofen

  • Vorheizen vermeiden
    Vorheizen ist nur bei empfindlichen Teigen wie zum Beispiel Biskuit- oder Blätterteig nötig. Bei den meisten Speisen können Sie aufs Vorheizen verzichten und dadurch den Energieverbrauch um bis zu 20 Prozent reduzieren.
  • Tür geschlossen halten
    Öffnen Sie die Backofentür nicht öfter als nötig, damit keine Wärme verloren geht.
  • Früher abschalten
    Nutzen Sie wie beim Kochen auf dem Herd die Nachwärme des Backofens, indem Sie ihn frühzeitig, also etwa 5 bis 10 Minuten vor Ende der Back- bzw. Garzeit abschalten.
  • Flächen ausnutzen
    Bietet Ihr Backofen Umluft/Heißluft, dann nutzen Sie diese Betriebsart, um auf mehreren Ebenen gleichzeitig, z. B. Plätzchen, zu backen. Das spart Energie und Zeit.