Ihr Ansprechpartner

Energie und Wasser Potsdam Kundenzentrum WilhelmGalerie

Tel.
0331 - 661 30 00
Fax
0331 - 661 30 03
Mail
kundenservice@ewp-potsdam.de

Damit die Waschmaschine nicht zur Stromschleuder wird

Energie sparen beim Wäsche waschen

Energie sparen beim Waschen, Trocknen und Bügeln

Unsere Energiespartipps für Waschmaschine und Trockner

Schön, dass Sie etwas für unser Klima tun möchten. Mit unseren Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie bei Ihrer Wäsche Energie sparen können:

Waschen

Fassungsvolumen nutzen
Wie viel passt in die Trommel? Nutzen Sie das Fassungsvermögen immer voll aus. So vermeiden Sie Leerlauf und verschwenden weder Platz noch Energie.

Keine Extras, lieber Öko
Setzen Sie Extraprogramme wie die Vorwäsche nur bei stark verschmutzter Wäsche ein. Hat Ihre Waschmaschine ein Energiespar-, Öko- oder Eco-Programm? Nutzen Sie es! Kochwäsche ist in den meisten Fällen unnötig und verbraucht sehr viel zusätzliche Energie. Waschen Sie normal verschmutzter Wäsche bei höchstens 60 Grad Celsius – das reicht fast immer aus.

Waschmittel sparen
Gehen Sie sparsam mit dem Waschmittel um. Brauchen Sie Weichspüler, Stärke und andere Hilfsmittel wirklich? Verzichten Sie sonst darauf – das schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Muten Sie ihrem Trockner nicht zu viel zu. Schleudern Sie Wäsche bei mindestens 1.000 U/min, bevor Sie sie in den Trockner geben.

Wasserhärte beachten
Für die Dosierung von Waschmitteln verwenden Sie in Potsdam die Wasserhärte-Stufe 3. Diese Einstellung entspricht der Verwendung von Trinkwasser mit dem Härtegrad "Hart" . Sollten Sie zusätzlich Wasserenthärter entsprechend der Wasserhärte zugeben, können Sie bei herkömmlichen Waschmitteln für die geringste Wasserhärte dosieren.

Moderne Geräte

Beim Kauf einer Waschmaschine sollten Sie sich je nach finanzieller Möglichkeit für die höchste Energieeffizienzklasse entscheiden. Einen besonders geringen Energiebedarf haben Kondensationstrockner mit Wärmepumpe, da hier die Wärme „recycelt“ wird. Sie erreichen die beste Energieeffizienzklasse A+++.

Das EU-Energielabel am Gerät gibt Ihnen zum Wasser- und Stromverbrauch sowie der Schleuderwirkungsklasse ganz genau Auskunft.

Trocknen

Umsonst
Lassen Sie die Wäsche am besten an der Luft trocknen. So sparen Sie sich die Energie, die ein Wäschetrockner verbraucht. Nehmen Sie die Wäsche sofort nach dem Waschgang aus der Waschmaschine und machen Sie sich die Mühe, die Wäsche vor dem Aufhängen in Form zu ziehen und zu glätten. So sparen Sie Zeit und Strom beim Bügeln.

Volle Beladung
Auch den Trockner sollten Sie voll beladen. Trocknen Sie daher die gesamte Waschmaschinenfüllung auf einmal. Wenn Sie zweimal die halbe Menge trocknen, verbraucht das etwa ein Drittel mehr Strom.

Nicht zu trocken
Übertrocknen kostet Energie und schadet zudem den Textilien. Alle Wäschestücke, die hinterher gebügelt werden, dürfen noch leicht feucht sein.

Vor dem Trocknen schleudern
Wenn Sie eine Waschmaschine mit einer Schleuderleistung von 1600 Umdrehungen pro Minute haben, schleudern Sie bis zu 10 Prozent mehr Wasser aus Ihrer Wäsche - Das spart Energie und Zeit beim anschließenden Trocknen.

Wäschetrockner regelmäßig reinigen
Angesammelte Flusen verschlechtern die Leistung Ihres Trockners.

Nutzen Sie Wäschetrockner mit Wärmepumpe
Wäschetrockner sind grundsätzlich sehr stromintensiv. Ablufttrockner arbeiten zwar am schnellsten, dafür verbrauchen sie aber viel Energie. Laut der Verbraucherzentrale arbeiten auch die Kondenstrockner mit viel Strom. Eine Ausnahme bilden Wäschetrockner mit Wärmepumpe, die die Wärme aus der Abluft in die Wäsche zurückleiten. Sie erreichen die die höchste Energieeffizienz.