Wir sind für Sie da

ViP-Infotelefon

Tel.
0331 - 661 42 75
Mail
info@vip-potsdam.de

Ab ins Grüne.

Potsdam erkunden in alle Himmelsrichtungen

Unsere Ausflugstipps

Der nahende Frühling lässt unsere Stadt aufatmen. Das grünende Potsdam lädt zu spannenden Entdeckungstouren mit Kind und Kegel ein, natürlich auch mit Bus, Tram und Fähre. Daher möchten wir mit unseren Ausflugstipps und den entsprechenden Ticketangeboten für die Nutzung der Öffentlichen in Potsdam werben.

Umweltbewusst ins Grüne – Potsdam entdecken. Wir möchten gerade für Familien mit Kindern ein paar Ausflugstipps geben, die zur schönen Frühlings- und Sommerzeit ausprobiert werden können. Denn: Wir fahren 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr.

Nutzen Sie die neuen Möglichkeiten der 24-Stunden-Karte , z.B. Samstag losfahren und Sonntag weiterfahren. Bis zu 3 Kinder bis 14 Jahre fahren kostenlos mit. Ein Wochenende voller Spaß für nur 4,70 €. Nicht genug? Grenzenlosen Familienspaß an allen Wochenenden im Jahr gibt es mit der Umweltkarte im ViP ABO ! Und am Wochenende fährt sogar der Partner kostenlos mit.

Kartenausschnitt Weg von der Glienicker Brücke zum Pfingstberg, © Kontur

Belvedere auf dem Pfingstberg und Pomonatempel - Entlang des Grenzverlaufs zu einem der schönsten Ausblicke auf Potsdam

Von der Glienicker Brücke geht es über die Schwanenallee in Richtung Neuer Garten auf dem alten Grenzweg vorbei an Kongsnaes, der Kaiserlichen Matrosenstation Potsdam. Angekommen im Neuen Garten lohnt sich ein Blick in das restaurierte Schloss Cecilienhof mit seiner Ausstellung „Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt“. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung zum Pfingstberg – mit 76 Metern die höchste Erhebung Potsdams. Die Doppeltürme des Belvedere-Schlosses bieten einen fantastischen Ausblick über die Havellandschaft. Von dort geht es per Pedes zum Kapellenberg. Dort steht eine orthodoxe Kirche für die einstigen Bewohner der russischen Siedlung Alexandrowka. Sie wird heute noch genutzt. Von hier sind es nur noch wenige Meter bis zur Haltestelle Puschkinallee, von der es mit der Tram wieder Richtung Innenstadt geht. Wer noch nicht genug hat, kann auch noch einen Blick in das Museum Alexandrowka werfen. Gleich daneben befindet sich die Russische Teestube Alexandrowka.

Sie wollen unterwegs eine kleine Erfrischung oder Stärkung einnehmen? Dann empfehlen wir das Restaurant Kades unterhalb des Pfingsbergs, die Gasthausbrauerei Meierei, die Teestube Alexandrowka und das Restaurant Kongsnaes. Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt die aktuellen Öffnungszeiten.

  • Startpunkt: Haltestelle Glienicker Brücke
  • Strecke: Glienicker Brücke > Pfingstberg über Schwanenallee 2,8 Km, Pfingstberg zur Haltestelle Puschkinallee 850 m
  • Anreise: Der Startpunkt an der Glienicker Brücke ist erreichbar mit der Kultur-Linie Tram 93.

Hier können Sie Ihre beste Verbindung zur Haltestelle Glinicker Brücke finden

Ab in den grünen Südosten – Entdecke den Park Babelsberg

Die Tour in den Südosten führt in einen der grünsten Stadtteile Potsdams. Los geht es an der Glienicker Brücke. Beim Gang über die Brücke können Sie die Havel-Ausflugsdampfer, Boote und Flöße beobachten. Der Weg Richtung Babelsberg führt vorbei am Jagdschloss Glienicke und über die Parkbrücke in Kl. Glienicke. Durch den Park Babelsberg können Sie verschiedene Routen einschlagen, um zum Flatow-Turm zu kommen. Unterwegs können Sie sich im Drachensteigenlassen üben, mit Rollerblades durch den Park düsen, ein kleines Picknick veranstalten und wenn Sie ganz mutig sind: die Badesaison eröffnen. Wenn möglich, sollten Sie unbedingt den Flatow-Turm besteigen. Aber auch so erwartet Sie unterhalb des Flatow-Turms ein traumhafter Blick auf Babelsberg und weite Teile Potsdams. Von dort gibt es zwei Möglichkeiten den Ausflug fortzusetzen. Alle Eisfans erreichen nach einem kurzen Weg die EISLIESE in der Wollestr. Von da aus ist es nur noch ein Katzensprung bis zur Haltestelle Alt Nowawes. Wollen Sie dagegen noch mehr erleben, geht es entlang der Havel zum Dino-Spielplatz in Zentrum-Ost.

Sie wollen unterwegs eine kleine Erfrischung oder Stärkung einnehmen? Dann empfehlen wir “Wartmanns Cafe “, “Die EISLIESE“ oder den "Potsdamer Hauptbahnhof " mit diversen Angeboten (500 m vom DINO-Spielplatz entfernt). Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt die aktuellen Öffnungszeiten.

  • Startpunkt: Haltestelle Glienicker Brücke
  • Strecke: zum Dino-Spielplatz ca. 5,5 Km, zur EISLIESE knapp 4 Km
  • Anreise: Der Startpunkt an der Glienicker Brücke ist erreichbar mit der Kultur-Linie Tram 93.

Hier können Sie Ihre beste Verbindung zur Haltestelle Glienicker Brücke finden

In den grünen Süden – Potsdam erklettern

Wer hätte das gedacht - Potsdam ist eine Stadt der Berge: Kahleberg, Brauhausberg, Pfingstberg, Klausberg und der Gr. und Kl. Ravensberg. Passend dazu empfehlen wir das Buch: „Bergführer Potsdam – Die schönsten Spaziergänge zu den 75 Gipfeln in der Stadt“ von Wolfgang Mörtl. Wenn Sie dagegen richtig klettern wollen besuchen Sie den Kletterturm Kahleberg im Potsdamer Stadtteil Waldstadt.

Bei der Nutzung des Kletterturms gibt es ein paar Dinge zu beachten. Es darf nur mit Seilsicherung geklettert werden und ab 14 Jahren. Weitere Hinweise finden Sie hier . Wer nicht die nötige Ausrüstung hat, kann ohne Seil auf dem Boulderblock klettern. Alternativ geht es weiter Richtung Kl. Ravensberg vorbei am Falkenhof und am Feuerwachturm. Der Kl. Ravensberg ist mit 114 Metern die höchste Erhebung im Potsdamer Stadtgebiet.

Sie wollen unterwegs eine kleine Erfrischung oder Stärkung einnehmen? Dann empfehlen wir “Jannys Eis “ oder das “China Restaurant Chen ". Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt die aktuellen Öffnungszeiten.

  • Startpunkt: Haltestelle Zum Kahleberg
  • Strecke: 1,5 km Kletterturm oder 5 km Kleiner Ravensberg mit Feuerwehrwachturm
  • Anreise: Die Haltestelle Zum Kahleberg erreichen Sie mit den Tramlinien 91 und 93

Hier können Sie Ihre beste Verbindung zur Haltestelle Zum Kahleberg Weg finden

In den grünen Westen – Höfische Tradition und Landschaftsgärtnerei

Gemeinsam durch den Wildpark Potsdam flanieren. Start ist die Haltestelle Bhf Pirschheide. Schon nach einem kurzen Fußweg betreten Sie den Potsdamer Wildpark. Mit seiner Größe von 875 Hektar (also ungefähr 875 Fußballfeldern) verbindet der Wildpark Landschaftsgärtnerei mit höfischer Tradition.

Zum Beispiel ein Picknick in mitten des Wildparks ist eine idyllische Ausflugsidee. Den besten Ausblick auf das Neue Palais und das Belvedere auf dem Klausberg genießen Sie vom Kellerberg aus. Zum kurzen Verweilen lädt eine Bank. Weiter führt der Weg zur Wildmeisterei, in der die Waldschule Wildpark Potsdam zu Hause ist. Von da aus geht es dann schnurstracks in Richtung Bhf Park Sanssouci.

Am Bhf Park Sanssouci können Sie ihren Hunger und Durst im Café „Bürgerbahnhof“ stillen. Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt die aktuellen Öffnungszeiten.

  • Startpunkt: Haltestelle Bhf. Pirschheide
  • Strecke: 3 km
  • Anreise: Den Startpunkt für Ihren Ausflug erreichen auf dem direkten Weg mit der Tram 91 und 94 sowie dem Bus 695

Hier können Sie Ihre beste Verbindung zur Haltestelle Bhf. Pirschheide finden

Inline-Skaten, Sport und Spiel - Aktiv im Potsdamer Volkspark unterwegs

Skaten, Sport und Spiel - aktiv im Potsdamer Volkspark unterwegs. Wer kennt ihn nicht, den alten Buga-Park. Seit vielen Jahren ist der Volkspark Potsdam nicht nur Ziel für sportbegeisterte Anwohner aus dem Bornstedter Feld. Denn hier können vor allem Familien mit Kindern einen ganzen Tag ohne Langeweile verbringen. Und der Clou – man erreicht den Volkspark direkt mit der Volkspark-Linie Tram 96 über die Haltestelle Volkspark. Zum Spielen und Ausprobieren bitten Rutschenterminal, Wasserspielplatz, Skater-Park, Zick-Zack-Spielplatz und Minigolf. Und es gibt noch so viel mehr zu entdecken, so dass die Besuchszeit im Handumdrehen rum ist.

Sie wollen unterwegs eine kleine Erfrischung oder Stärkung einnehmen? Dann empfehlen wir "Das Haus im Park ", den "Goldstrand Mini Club " oder "Pizza Fabrik Potsdam ". Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt die aktuellen Öffnungszeiten.

  • Startpunkt: Haltestelle Volkspark
  • Strecke: je nachdem
  • Anreise: Den Startpunkt für Ihren Ausflug erreichen auf dem direkten Weg mit der Volkspark-Linie Tram 96.

Hier können Sie Ihre beste Verbindung zur Haltestelle Volkspark finden

Ab in den grünen Norden – Potsdam mal ganz anders

Sie wollen Potsdams ländliche Seite kennenlernen? Dann sollten Sie den Ortsteil Neu Fahrland erkunden. Die Tour in den grünen Norden kombiniert eine kleine Stadtrundfahrt mit Bus und Tram. Dabei können die Kids die Fahrerinnen und Fahrer direkt bei ihrer Arbeit beobachten. Nach Ankunft in Neu Fahrland wartet ein kleiner Rundkurs. Entlang der Strecke gibt es Wälder, Wiesen und viel Wasser. Dort können die Kleinen ausgiebig toben und spielen. Wer sich dann im Anschluss mit einem Lunchpacket selbst versorgen will, findet am Ufer des Sacrow-Paretzer-Kanals einen lauschigen Picknick-Platz.

Sie wollen unterwegs eine kleine Erfrischung oder Stärkung einnehmen? Dann empfehlen wir das Café "Glücksfisch " oder das Restaurant "Die Tenne ". Bitte prüfen Sie vor Fahrtantritt die aktuellen Öffnungszeiten.

  • Startpunkt: Haltestelle Heinrich-Heine-Weg
  • Strecke: 1,5 km
  • Anreise: Der Startpunkt für Ihr Ausflugsziel ist erreichbar mit Bus 604, 609, 638, 697 (mit Umstieg Campus Jungfernsee).

Hier können Sie Ihre beste Verbindung zur Haltestelle Neu Fahrland/Heinrich-Heine Weg finden

Impressionen von den ViP-Ausflugslinien

Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Bildbeschreibung