Ihr Ansprechpartner

Stadtwerke Kundenzentrum WilhelmGalerie

Tel.
0331 - 661 30 00
Fax
0331 - 661 30 03
Mail
kundenservice@ewp-potsdam.de

Mit den "Wellenreitern" schwimmen lernen / Start für Spendenpaten-Projekt von AWO und Bäderlandschaft Potsdam

Potsdam, den 24.10.2019

Mit dem neuen Projekt „Wellenreiter“ wollen das Büro KINDER(ar)MUT vom AWO Bezirksverband Potsdam e.V. und die Bäderlandschaft Potsdam GmbH (BLP) Potsdamer Kindern aus einkommensschwachen Familien das Schwimmen lernen ermöglichen. BLP-Geschäftsführerin Ute Sello und Franziska Löffler, Leiterin des Büros KINDER(ar)MUT, stellten das neue Projekt heute gemeinsam mit den prominenten Schirmherren Jörg Hoffmann und Attila Weidemann vor.

Bäderlandschaft-Geschäftsführerin Ute Sello: „Unser Badpersonal hat viel Kontakt zu Lehrern, Eltern und Kindern. Unser Eindruck aus vielen Gesprächen und Beobachtungen, auch in der Sommersaison in den Strandbädern, zeigt uns, dass hier Handlungsbedarf besteht. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die nicht schwimmen können, ist stark angestiegen. Es ist aber wichtig, dass alle Kinder frühzeitig und unter professioneller Anleitung schwimmen lernen.“

Hier setzt das Projekt „Wellenreiter - Schwimmpat/innen für Potsdamer Kinder“ an. Potsdamer Bürger/innen und Firmen spenden für Potsdamer Kinder und übernehmen damit als Schwimmpat/innen die Kosten für einen Schwimmkurs bei der Potsdamer Bäderlandschaft. Das Projekt richtet sich an Familien, für die die Kursgebühren von bis zu 160 Euro für einen Seepferdchenkurs unerschwinglich sind. In Kita-Gruppen gibt es Probleme, wenn ein Teil der Gruppe schwimmen gehen darf und die anderen Kinder in der Kita bleiben müssen. Die Kinder leiden unter dem Ausgeschlossensein und haben dadurch oft ein geringes Selbstbewusstsein. Einen Schwimmkurs zu machen und dann schwimmen zu können, ist dagegen ein großes Erfolgserlebnis und macht die Kinder stark.

Franziska Löffler vom AWO-Büro KINDER(ar)MUT: „In unseren Beratungen werden wir immer häufiger von Familien nach kostenlosen Schwimmkursen oder Schwimmtrainings gefragt. Die Eltern wünschen sich für ihre Kinder, dass sie schwimmen können, haben aber nicht das Geld, um einen solchen Kurs zu bezahlen. Nicht nur wir machen die Erfahrung. Auch die Sozialarbeiterinnen im AWO Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) am Stern oder Schulsozialarbeiter*innen und Familienhelfer*innen, mit denen wir eng zusammen arbeiten, bestätigen den zunehmenden Bedarf nach kostenfreien Schwimmkursen für die Kinder und Jugendlichen. Und Sportlehrer*innen diverser Schulen haben in Potsdam immer wieder aufgezeigt, dass viele Kinder in der 3. Klasse noch gar keine Wassererfahrung haben.“

Ute Sello: „Gefördert werden sollen Kurse für das „Seepferdchen“ zu je 100€ mit 20 Lerneinheiten. Diese Kurse richten sich an Kinder von 5 bis 6 Jahren. Aber auch Schwimm - Nachhilfekurse für größere Kinder, deren Eltern sich dies bisher nicht leisten konnten, können von den Schwimmpat/innen unterstützt werden."

Da die Erhaltung der Schwimmfähigkeit von großer Bedeutung ist, können Kinder aus den Kursen im Anschluss über das Schwimmpatenprojekt Eintrittskarten für die Potsdamer Bäder erhalten und so die neu gelernten Schwimmfähigkeiten festigen.

Als Schirmherren konnten Attila Weidemann vom rbb und Jörg Hoffmann gewonnen werden. Jörg Hoffmann war viele Jahre selbst Schwimmer. 1991 wurde er bei den Weltmeisterschaften in Perth Weltmeister über 400 m und über 1500 m Freistil. Zudem wurde er 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona Dritter über 1500 m Freistil. Heute ist er erfolgreicher Bundestrainer in Potsdam.

Attila Weidemann ist als Fernsehjournalist für den Rundfunk Berlin Brandenburg tätig. Er sagt: „Schwimmen ist enorm wichtig für die Gesundheit von Kindern. Zudem fördert es das Selbstbewusstsein. Als Zivi (Zivildienstleistender) arbeitete ich als Schwimmlehrer für Baby - und Kinderschwimmen. Aus meinen Schülern, den Persönchen, wurden echte Persönlichkeiten!“

Dass Schwimmfähigkeiten für jeden wichtig sein sollten, zeigen alarmierende Zahlen: Im Jahr 2018 sind nach einer Statistik der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) in Deutschland 504 Menschen ertrunken, davon waren 71 Kinder und Jugendliche.

Die Bäderlandschaft Potsdam (BLP) als kommunales Unternehmen mit dauerhaften negativen Jahresergebnissen darf entsprechend dem Public Corporate Governance Kodex der Landeshauptstadt Potsdam selbst nicht spenden oder Sponsoring für Schwimmkurse betreiben. Die 2018 eingeführte Potsdam-Crowd der Stadtwerke ist deshalb ein ideales Instrument. Neben der Website potsdam-crowd.de sollen Kampagnen, Social-Media- Aktivitäten und Kooperationen mit Partnern sowie die Medien bei der Spendergewinnung helfen. In einem zweiten Schritt können Schwimmkurse auch an Kindergärten als Patenschaften vermittelt werden.

Das AWO Büro KINDER(ar)MUT ist ein Netzwerk gegen Kinderarmut. Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in Armut auf. Beengtes Wohnen, wenig Geld für gesundes Essen, Bildung, Hobbies oder Urlaub und nur geringe Chancen auf gesellschaftlichen Aufstieg: Als Kind Armut zu erleben oder das eigene Kind in Armut aufwachsen zu sehen, bringt viele Schwierigkeiten mit sich – umso mehr, wenn es kaum ein Entrinnen aus der Armut gibt… Diese Form der „Armutskarrieren“ beobachtet der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. bereits seit vielen Jahren in seiner täglichen Arbeit. Ein Ausstieg aus dieser Spirale ist nur möglich, wenn alle Kinder die gleichen Startbedingungen und damit die gleichen Bildungschancen, unabhängig von ihrem Elternhaus, bekommen.

Darüber hinaus setzt das Büro KINDER(ar)MUT viele kleinere Angebote in der täglichen Arbeit um, die direkt die Chancengleichheit von benachteiligten Kindern fördern, u.a. Vergabe von kostenfreien Schulmaterialien, Bildungsbegleitung an Schulen in Potsdam, Angebot von kostenfreie Stadtteilfrühstücken, Beratungen zu finanziellen Unterstützungsleistungen für Familien, Angebot von Treffpunkten von Alleinerziehenden Familien, jährliches kostenfreies Schultütenbauen mit Familien, Unterstützung bei Ferienfreizeiten für benachteiligte Familien, Organisation von kostenfreien Kulturevents für bedürftige Familien, Organisation und Durchführung von Elternkurse usw.

Ihr Ansprechpartner

Göran Böhm

Leiter Unternehmenskommunikation

Tel.
0331 - 661 95 00
Fax
0331 - 661 95 03
Mail
goeran.boehm@swp-potsdam.de

Ihr Ansprechpartner

Stefan Klotz

Pressereferent

Tel.
0331 - 661 95 09
Fax
0331 - 661 95 13
Mail
stefan.klotz@swp-potsdam.de

Alles gelesen? Weiter stöbern?

--$